Zahnästhetik

Lächeln des MonatsSchöne, gleichmäßige Zähne sind ein maßgeblicher Punkt der Ausstrahlung. Die Zahnheilkunde folgt dieser Erkenntnis und hat sich von der reinen Gesunderhaltung und Sanierung der Zähne aus hin zur Ästhetik entwickelt. Neben der Reparatur von Zahnschäden sollen die Zähne nach der Behandlung auch möglichst gut aussehen. Zur Umsetzung gibt es verschiedene Methoden, mit denen die Zahnheilkunde die Gesichtspunkte der Ästhetik verwirklicht. Farblich angepasste Füllungen, keramische Kronen und sogenannte Veneers bieten die Möglichkeit, Zahnreparaturen und auch den Zahnersatz unsichtbar zu machen.

Bei erforderlichen Zahnfüllungen wird unter Berücksichtigung der Zahn-Ästhetik großen Wert auf eine perfekte farbliche Anpassung vor allem im Bereich der Frontzähne gelegt. Durch dunkle Amalgamfüllungen, aber auch durch rein weiße Füllungen entstehen Flecken an den Zähnen, die vor allem nach einem Bleaching sehr auffällig sein können. Ein Austausch durch Kunststofffüllungen aus Komposit-Material und Keramik-Inlays schaffen hier Abhilfe. Die Farbe der Füllungen kann perfekt an die Zahnfarbe angeglichen werden.

Die Zahn-Ästhetik arbeitet ebenfalls sehr erfolgreich mit sogenannten Veneers. Hauchdünne Keramikschalen werden auf den Zahn aufgeklebt. Hierbei muss der Zahn nur um 0,7 mm abgetragen werden. Die Schneidekante wird um ca. 1 mm abgeschliffen. Die Vorteile dieses Verfahrens liegen auf der Hand. Die Zahnsubstanz wird erhalten und geschont und im Bereich der Ästhetik kann durch die Veneers eine perfekte Anpassung an die Zahnfarbe realisiert werden, ohne dass die anschließend noch zu erkennen ist. Veneers werden in der Ästhetik verwendet, wenn die Zahnformen ungleichmäßig sind, bei verfärbten Zähnen im Frontbereich und bei Fehlstellungen, die so gering sind, dass sie nicht kieferorthopädisch behandelt werden müssen, aber das Gesamtbild beeinträchtigen.